RayBan

Geschichte:

In den 1920er-Jahren wurden Flugzeuge immer populärer, insbesondere die zivile Luftfahrt kam nun in Gang. Den Piloten bereitete jedoch die Sonne Probleme, sie wurden beim Navigieren geblendet. RAY-BAN entwickelte daraufhin die legendäre Avia- tor-Brille für die Piloten der US-Army. Auch Polizis- ten, Jäger und Fischer schätzten dieses Modell. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Aviator je- doch zum modischen Accessoire: Nun schmückten sich auch die Hollywoodstars mit diesem Modell.

Es folgten die ersten Kollektionen und 1952 kam die Wayfarer-Brille auf den Markt, die zu einem riesigen Erfolg wurde und RAY-BAN zum Markführer machte. Bis heute hält die Marke diese Spitzen- stellung: Die Aviator ist die meist verkaufte Sonnen- brille der Welt.

Eyewear Kollektion:

Die Filmlegenden Blues Brothers, James Dean oder Audrey Hepburn trugen RAY-BAN Modelle und machten die Brillen weltweit berühmt. Die Klassiker Aviator, Wayfarer, Clubmaster und Round werden

in immer neuen Varianten auf den Markt gebracht, ihre ursprüngliche Form bleibt aber bestehen. Da- durch sind sie unverwechselbar.

Neben diesen Klassikern bietet RAY-BAN heute drei Linien im Bereich Sonnen- und Korrektions- brillen an. Stylish, Cool und Functional stellen drei verschiedene Wege dar, den eigenen Stil zum Ausdruck zu bringen. Dabei steht Stylish für das Moderne und Trendige, Cool für das Ausgefallene und Authentische und Functional für komfortables und fortschrittliches Design.