5. Oktober 2020

Welttag des Sehens: Heinemann in Tansania und Deutschland

Am 8. Oktober 2020 ist Welttag des Sehens: Für uns ein Anlass auf die mangelnde augenoptische Versorgung in Entwicklungsländern aufmerksam zu machen.
Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation bräuchten über 950 Millionen Menschen auf der Welt eine Brille, können sich aber keine leisten oder haben keinen Optiker in ihrer Nähe. Dabei ist eingeschränktes Sehen überall auf der Welt ein häufiger Grund für Schulabbruch und verkürzte Lebensarbeitszeit, was wiederum Auswirkungen auf die Lebensqualität hat.

Heinemann unterstützt den Verein EinDollar-Brille

Das will der Verein EinDollarBrille ändern mit dem Ziel: augenoptische Grundversorgung für alle. Sol bildet der Verein Menschen vor Ort aus, damit sie vor Ort mittels einer einfachen Biegemaschine Brillengestelle fertigen. Dazu gibt es vorgeschliffene Kunststoffgläser mit verschiedenen Stärken von -10,0 bis +8,0 Dioptrien. Die Materialkosten sind gering, die vom Verein ausgebildeten Menschen können von der Produktion und dem Verkauf der Brillen leben – und die Brille bleibt für jeden bezahlbar. Heinemann Optik & Akustik unterstützt „EinDollarBrille“: Spendenboxen des Vereins stehen in den Heinemann-Optikfachgeschäften in Wetzlar und Weilburg.

Blick nach Tansania

Auch in Tansania fehlt es an Optikern. Sehtests haben Seltenheitswert und viele können sich die Brille nicht leisten. Hier engagiert sich Geschäftsführer Ralf Sandner von Heinemann, seitdem er in Tansania als Volontär in einer Schule für geistig und körperlich Behinderte gearbeitet hat. Regemäßig fährt er in das ostafrikanische Land und misst Kindern wie Erwachsenen die Augen aus. Wieder in Deutschland werden die Gläser gefertigt, in eine Fassung eingesetzt und nach Tansania verschickt. Ralf Sandners Wunsch: „Die Menschen sollen stolz auf sich und ihre Kultur sein und in der Lage, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.“

Besser sehen mit Heinemann: Neueste Technik, innovative Gläser

Demgegenüber stehen die technischen Möglichkeiten, auf die Kunden in Deutschland bei der Augenausmessung und durch innovative Gläser zurückreifen können. Beispielhaft steht hier die für digitales Arbeiten optimierte Brille.

Neueste Augenausmesstechnik sorgt für genaueste Ergebnisse sowie einen angenehmen und einfachen Ablauf. So verfügt das Heinemann-Optikfachgeschäft über ein Augenausmessgerät, bei dem der zeitaufwändige Glaswechsel entfällt, denn anders als bei vergleichbaren Systemen stellt sich hier die Schärfe wie beim Fokussieren einer Spiegelreflexkamera durch eine Flüssigkeitslinse ein. Ideal ergänzt wird dies durch ein weiteres Gerät, mit dem die Heinemann-Experten den unverwechselbaren „eyecode“ ermitteln. Diese Bestimmung des persönlichen Augendrehpunkts bis auf einen Zehntel Millimeter genau fließt dann in die Optimierung der Brillengläser ein.